Jetzt registrieren und eigene Umfragen erstellen!
Benutzername Kennwort (Kennwort vergessen?)
Am häufigsten angeklickt User-Umfragen Politik Gesellschaft Sport Wirtschaft Technik
 
Kategorie: Politik
 derzeit keine aktive Umfrage

User-Umfragen

Das Bedingungslose Grundeinkommen (BGE) ist ein Finanztransfermodell, nach dem jeder Bürger unabhängig von seiner wirtschaftlichen Lage eine gesetzlich festgelegte und für jeden gleiche finanzielle Zuwendung erhält.
Infoseite zum BGE

Sollte in Deutschland ein bedingungsloses Grundeinkommen eingeführt werden?
562 Abstimmungen bis 22.02.2019 09:00 Uhr - stündliche Aktualisierung - Ende der Umfrage: 31.08.2011
84,52% Ja.
13,17% Nein.
2,31% Ich weiß nicht.
  Darstellung mit Flash oder   Flash installieren
Kommentare geben NICHT die Meinung von deutschland-stimmt-ab.de wieder!
 KOMMENTARE (32)   Sortierung umkehren
zum ältesten Kommentar  < 1 | 2 | >  weiter
08.10.2011  Ronaldo sagt:
 (19)  (6)
20:35 Uhr Wer dafür ist.... http://www.openpetition.de/petition/online/grundeinkommen-jetzt
Kommentar melden
28.09.2011  Kate sagt:
 (19)  (9)
21:59 Uhr weiter so - wir brauchen einen Massenkonsens, dass ein bedingungsloses Grundeinkommen in dieser Gesellschaft die Voraussetzung für eine demokratisch verbriefte Menschenwürde wäre.. so etwas wie eine Demokratiepauschale, frei nach Katja Kipping.. - wieviel unsinnige und menschenverachtende Arbeiten - insbesondere Verwaltungsvorgänge - werden heute von Menschen erledigt, stumm ausgeführt u bezahlt - obwohl viele Ausführenden ihre Arbeit alles andere als befriedigend erleben u sicherlich gerne woanders arbeiten würden..
Kommentar melden
12.07.2011  Ralf sagt:
 (23)  (8)
12:57 Uhr Ein BGE würde einen großen Schritt in Richtung soziale Gerechtigkeit bedeuten! Wir sollten es fordern!
Kommentar melden
12.07.2011  hans sagt:
 (17)  (10)
10:52 Uhr @ Wermachtdenndann...: Paolo Pinkel is einer der größten deutschen Denker???
Kommentar melden
11.07.2011  24h Trend sagt:
 (21)  (10)
17:27 Uhr Allerdings nehme ich wahr, dass seit mehr als 20 Jahren bGE vermarktet wird und es ist zeitgemäß dass die Ablenkungsmanöver der Gedanken im Theorienstreit von Experten beendet wird. Die meisten Experten sind sich einig, dass zurzeit der Wandel zur Wertschätzungs-gesellschaft reift und mit einer sehr einfachen Geldformel (G x U) : W = P sofort und friedlich die weltweiten von Intelligenten hergestellten Krisen gelöst sind. Mit dieser Formel wird sich innerhalb kurzer Zeit der Preis um ca. 70 % auf alle Waren und Dienstleistungen reduzieren und damit ist eine nachhaltige Kalkulation und Arbeit für alle bezahlbar. Sobald auf faul rumliegendes Geld eine Fäulnissteuer von ca. 6 % erhoben wird, sollten doch Intelligente wahrnehmen, dass Geld nur wenn es einen natürlichen Wirtschaftskreislauf hat, wertvoll ist.
Kommentar melden
01.07.2011  Wer macht denn dann die Drecksarbeit sagt:
 (19)  (14)
11:41 Uhr Einer der größten deutschen Denker hat bereits dargelegt, warum die Einführung des bedingungslosen Grundeinkommens scheitern muss: ´http://www.youtube.com/watch?v=OwUyUCj69cg
Kommentar melden
28.06.2011  Philómena sagt:
 (16)  (14)
22:48 Uhr Es gibt keine andere Wahl.
Kommentar melden
28.06.2011  Rene sagt:
 (15)  (13)
12:51 Uhr Wer dafür ist... http://www.openpetition.de/petition/online/grundeinkommen-jetzt
Kommentar melden
28.06.2011  VBD Landesverband RLP sagt:
 (20)  (9)
10:22 Uhr Das bedingungslose Grundeinkommen ist schon jetzt finanzierbar .Laut einer Interview Aussage von unserem Finanzminister zahlt Deutschland etwa 1 Billion Euro an Transverleistungen wie Kindergeld , Hartz , ALG , usw... Wenn jeder Bürger 1000 Euro bekommen würde wären das wieviel im Jahr ??? Rechnet selbst
Kommentar melden
18.06.2011  Micha sagt:
 (24)  (8)
17:26 Uhr Man müsste sich auch nicht mehr (was immer häufiger vorkommt) von Arbeitgebern in illegale Machenschaften zwingen lassen wie viele Call-Center-Agents oder wie diese Woche ja bekannt wurde sogar Uni-Profs, die neben Hartz4-Bezug weiter gelehrt haben! Und die Wenigsten werden völlig untätig bleiben. Wenn der Zusatz-Lohn dann stimmt, wird auch weiterhin Schnee geschippt und Brötchen gebacken.
Kommentar melden
18.06.2011  Stefan sagt:
 (20)  (10)
12:47 Uhr Ich bin dafür! Wie viele Menschen haben den falschen Beruf? Einfach weil sie eine Stelle angenommen haben und nichts anderes zu finden war. Wie viele würden sich gerne selbstständig machen? Mit einer Sache die sie lieben und mit Herz und Seele dahinter stehen? Oft scheitert es am Stress. Neben dem Hauptberuf noch genügend Energie zu haben um sich das aufzubauen wovon man träumt, gelingt wohl nur den wenigsten. Man stelle sich vor all die, die in ihrem Beruf total unglücklich sind, hätten die Möglichkeit das zu tun, was ihnen liegt. Mit einem Mal wären Themen wie Motivation und Spaß an der Arbeit tatsächlich umsetzbar. Also wenn sowas unserem Land nicht helfen würde, was dann??
Kommentar melden
18.06.2011  Rolf sagt:
 (17)  (14)
11:46 Uhr Man muss diese Jobs nur ordentlich bezahlen und die Arbeitsbedingungen verträglich gestalten (Pflegeberufe). Schon heute ist es fast unmöglich einen Job bei der Müllabfuhr zu bekommen. Warum wohl?
Kommentar melden
18.06.2011  Holger sagt:
 (14)  (8)
11:16 Uhr mit den Brötchen war doch nur ein Beispiel, vielleicht nicht das beste. Ich glaube einfach, dass sich für viele Jobs niemand- oder nicht genug finden lassen werden, der sie machen will.
Kommentar melden
18.06.2011  Rolf sagt:
 (17)  (13)
10:55 Uhr In Anbetracht der Tatsache, dass heute ein Drittel aller Lebensmittel in D einfach weggeworfen werden, mache ich mir um die Versorgung mit Frühstücksbrötchen keine Sorgen.
Kommentar melden
18.06.2011  Holger sagt:
 (14)  (12)
10:16 Uhr Ich frage mich, wer denn freiwillig ´unbeliebte´ Aufgaben übernehmen wird. Ob sich genug freiwillige finden, die heilig Abend Straßen von Schnee und Eis befreien, morgens um halb 4 aufstehen um Brötchen zu backen... Ich habe die Sorge, dass teilweise die Infrastruktur zusammenbrechen würde?
Kommentar melden
15.06.2011  Tino sagt:
 (16)  (12)
17:10 Uhr Ich bin für bedingungslose Menschenwürde vom Busen bis an die Bahre. Sollte das notwendigerweise auch monetäre Zuwendungen umfassen, ich habe den Kapitalismus schließlich nicht gemacht, kann ich nur schulterzuckend auf die Verfasser des Grundgesetzes verweisen. Die waren damals dermaßen demokratisch beseelt, das sie sogar Urlaubsrecht für alle reingeschrieben hätten, wenn sie nicht von zwangsdemokratisierten Altnazis auf den Boden des ganz alltäglichen Faschismus gezerrt worden wären.
Kommentar melden
12.06.2011  Keine Lust mehr sagt:
 (14)  (16)
08:35 Uhr Hoffentlich bald, dann höre ich auch endlich auf zu arbeiten!
Kommentar melden
11.06.2011  Franzi sagt:
 (17)  (10)
10:38 Uhr Micha, den Eindruck hatte ich auch gleich! Aber die Zahlen sprechen ja eine eindeutige Sprache. die große Mehrheit ist dafür!
Kommentar melden
11.06.2011  Micha sagt:
 (20)  (12)
09:24 Uhr Nabiki, ich wette, Du bist nicht H4Ein, Du stimmst nur in diesen Scheiß-Wirtschafts-Liberalen Tenor ein, daß Leistung sich lohnen muss - als Erstes natürlich für Unternehmer! Sonst würdest Du von selbst drauf kommen, daß der H4-Regelsatz jetzt schon ein Grundeinkommen ist - allerdings ein besonders bedingter, nämlich sanktionierbarer! Bist also noch nicht in den Genuß einer 30-100% Sanktion gekommen? Wie gesagt, ich glaub eher daß Du einer von diesen Stimmungsmachern bist. Sonst würdest Du von selber drauf kommen, daß man trotz bGE immer noch arbeiten kann, dann aber nicht mehr davon abhängig ist. Du kannst evtl. Deinen Traumjob ausüben und glücklich werden, selbst wenn dieser so schlecht bezahlt wird, daß man ohne bGE oder H4-Aufstockung nicht davon leben könnte.
Kommentar melden
10.06.2011  Nabiki sagt:
 (18)  (21)
22:41 Uhr Ich hoffe es wird nie dieses BGE geben!!!! Ich bin seit 5 Jahren Hartz IV Empfängerin, aber ich will mir mein Geld verdienen und nicht dafür bekommen dass ich Zuhause rumsitze und in der Nase bohre.
Kommentar melden
 < 1 | 2 | >  weiter
Kommentieren Sie die Abstimmung! Regeln und Hinweise >>

Ihr Name



Diese Website ist ein Dienst der XPINION GmbH und dient der freien, demokratischen Meinungsäußerung.
Anregungen und Kommentare an service@deutschland-stimmt-ab.de
Home | Impressum | AGB | Datenschutzerklärung | Kontakt | FAQ | Presse |