Jetzt registrieren und eigene Umfragen erstellen!
Benutzername Kennwort (Kennwort vergessen?)
Am häufigsten angeklickt User-Umfragen Politik Gesellschaft Sport Wirtschaft Technik
 
Kategorie: Gesellschaft
Wie stehen Sie zur Sommerzeit? Soll sie abgeschafft werden?  (31)

Gesellschaft

Die EU befragt die Bürger aktuell nach deren Wünschen zur Sommerzeit.
Link zum Fragebogen der EU - leider ist der EU-Server offenbar gelegentlich überlastet...

Wie stehen Sie zur Sommerzeit? Soll sie abgeschafft werden?
Ja - mir macht die Umstellung zu schaffen
Ja - ich halte die Umstellung für überflüssigen Aufwand
Nein - ich genieße das Tageslicht nach Feierabend
Nein - ich stehe gerne früh auf
Nein - ich hätte sogar gerne IMMER Sommerzeit
Ich hätte gerne IMMER Winterzeit
Weiß nicht
Ist mir egal
Mehrfachabstimmung wird ignoriert! Ende der Umfrage: 30.09.2018
Kommentare geben NICHT die Meinung von deutschland-stimmt-ab.de wieder!
 KOMMENTARE (31)   Sortierung umkehren
zum ältesten Kommentar  < 1 | 2 | >  weiter
19.07.2018  gRahf sagt:
 (7)  (2)
10:09 Uhr Bitte unbedingt die sogenannte ´Sommerzeit´ behalten bzw. nur dann die Uhrenumstellung abschaffen, wenn dadurch die sogenannte ´Winterzeit´ wegfällt!
Kommentar melden
14.07.2018  KurtF. sagt:
 (7)  (2)
10:30 Uhr Der EU-Kommissionssprecher verwies gleichzeitig darauf, dass Studien zu möglichen Gesundheitsproblemen durch die Zeitumstellung bis heute keine eindeutigen Schlussfolgerungen erlaubten.´ ----Sommerzeit ist lediglich 1 Stunde früher zum Sonnenaufgang aufzustehen und eine Stunde früher Schlafenzugehen. Der Schlaf bleibt gleich- lediglich das Tageslicht ist dem Aktivitätsrhythmus des Menschen wieder besser angepasst. @the truth: mit dem hochliken gebe ich ihnen recht, mit den Kommentaren nicht. Ich beobachte die Seite auch schon eine zeitlang und versuche die positiven und natürlichen Aspekte der Sommerzeit klarzustellen. In den Medien oder von bestimmten ´Anti-Sommerzeit´ -Strategietreffen, werden fälschlicherweise fast nur die negativen Seiten beschrieben, die Auswirkungen haben KÖNNTEN. Beim 2.Wiener Lichttag, der Schlaf- und Wachforschung kamen die Experten zu dem Resümee, dass die Erkenntnislage dürftig sei und eher die persönlichen Nachteile im Vordergrund stehen.
Kommentar melden
14.07.2018  the truth sagt:
 (3)  (3)
00:35 Uhr @ admins v. deutschland-stimmt-ab: leider bietet eurer system die möglichkeit, so viel, wie man als einzelner möchte abzustimmen. leider stimmt euer hinweis ´mehrfachabstimmung wie ignoriert´ also nicht. einfach browser zumachen, dann erneut öffnen und die gewünschte option erneut anklicken ist ganz einfach. ich habe euer voting hier beoachtet und ungewöhnliche aktivitäten festgestellt mitte der woche. das gleiche hatte ich an dieser stelle im april bei den likes und dislikes gesehen, 50 likes oder so in anderthalb tagen, obwohl sonst wenig passierte. hier gibt es seit ende oktober kleine gruppe, vlt. 2 oder 3 personen, die das ganze bewusst in ihre richtung ziehen wollen, auch mit ihren kommentaren und likes bei der inaktiven 2011er-umfrage von euch. das macht diese seite leider bei dem thema unseriös. auch wenn jetzt gleich wieder ein befürworter antworten sollte, dass das alles gar nicht stimmt, würde das das nur bestätigen. mir soll es recht sein, was immer da gleich kommen könnte. aber das musste zum schluss nochmal gesagt werden, bevor ich ab jetzt auch hier bei der 2012er raus bin.
Kommentar melden
10.07.2018  Stefan Nussbaumer sagt:
 (14)  (1)
23:50 Uhr Renommierter österreichischer Chronobiologe der MedUni Wien sagt: ´Aus Sicht der Schlafforschung wäre es grundsätzlich besser, bei einer Zeit zu bleiben, am besten bei der Sommerzeit.´
Kommentar melden
10.07.2018  Carina sagt:
 (16)  (1)
06:54 Uhr Nein, bitte Sommerzeit lassen!
Kommentar melden
09.07.2018  the truth sagt:
 (5)  (14)
21:43 Uhr ich wäre für die dauerhafte beibehaltung der mitteleuropäischen zeit nach der umstellung am 28.10. und damit für abschaffung der osteuropäischen zeit, trügerisch auch ´sommerzeit´ genannt.
Kommentar melden
09.07.2018  Guntram Seiss sagt:
 (15)  (2)
15:04 Uhr Das einzig Richtige wäre die dauerhafte Sommerzeit. Keine ´Umstellungsschmerzen´ mehr und trotzdem der Vorteil der ´langen Abende´
Kommentar melden
09.05.2018  Klaus sagt:
 (17)  (7)
13:00 Uhr Was das Buch ´wake up´ betrifft, muss ich Kurt F. zustimmen. Es ist nicht nur manipulativ (unterstellt den Lesern, wie unausgeschlafen sie doch seien ), sondern auch polemisch geschrieben. Zitat:´Wer daran festhält (die SZ ganzjährig beizubehalten), ist entweder egoistisch, allzu scharf auf Wählerstimmen -oder schlichtweg naiv.´ Politiker werden sogar namentlich genannt. Außerdem greift der Autor auch seine Kollegen an, die anderer Meinung sind. Der Autor untermauert seine Meinung, mit falschen Argumenten. Z.B. Russland, die angeblich zur ´ Normalzeit´ zurückgekehrt sind, obwohl diese schon seit 1930 bis heute fast kontinuierlich ihre Uhr größtenteils vorgestellt haben. Wer sich ein bisschen mit Zeitzonen beschäftigt/auskennt, dem wäre dieses peinliche Argument in seinem Buch nicht passiert und dem Leser erspart geblieben. Ebenso wird Spanien mit Siesta und späten abendlichen Essenzeiten genannt, an denen man sich bei Beibehaltung der Sommerzeit orientieren solle. Dass Spanien diesen Lebensstil hat, ist zwar richtig, aber den hatten diese schon Jahrzehnte/-hunderte vor Einführung der Sommerzeit, bzw. vor Anschluss an die MEZ. Hat also rein gar nichts mit der Sommerzeit zu tun. Die modernen Spanier wollen diesen Lebensstil sogar unbedingt abschaffen und die Arbeitszeiten dem restl. Europa anpassen. Allein die Konservativen, wollen an ihrer alten Tradition festhalten. Der Autor will mit diesem Buch einzig seine eigene Ansicht unter das Volk bringen, bedient sich falscher Argumente,verschweigt aufschlussreiche Studien, die für eine Sommerzeit sprechen und beleidigt Andersdenkende ( obwohl er kurz vorher noch schreibt Sommerzeitbefürwörter würden mit gereizten Unterton argumentieren, da sie chronisch unausgeschlafen seien). Fazit zum Buch: NICHT EMPFEHLENSWERT!
Kommentar melden
07.05.2018  Kurt F. sagt:
 (22)  (10)
15:21 Uhr promez: die ´aufschlussreichen wissenschaftlichen Forschungsergebnisse´, wie sie es nennen, sind aber teils widersprüchlich und lückenhaft. Es gibt bis dato keine Studien diesbezüglich über die gesamte Sommerzeitperiode. Dass die Chronobiologen nur ein ´Wörtchen´ mitzureden haben, ist auch gut so, denn die Thematik Sommerzeit betrifft nicht nur den kleinen Zweig ´Chronobiologie´, sondern auch andere medizinische Fachgebiete, sowie Wirtschaft/Ökonomie, Energie, Freizeit,... Ausserdem haben die Experten auf dem Gebiet auch unterschiedliche Ansichten. Was tun sie zum Beispiel, wenn sie im Sommer morgens länger schlafen wollen -angeblich der inneren Uhr folgend? Genau -sie schließen die Fenster und verdunkeln das Schlafzimmer- Sie sperren die Natur /die Helligkeit künstlich aus, da sie von dieser nämlich sonst zu früh geweckt würden. Mit MEZ wäre es noch früher. Eigentlich sollte die Sonne aber ihre innere Uhr eichen. Und genau das haben einige Chronobiologen erkannt und plädieren daher teils für die Sommerzeit, teils für eine ganzjährige Sommerzeit.
Kommentar melden
07.05.2018  Caruso sagt:
 (24)  (11)
00:28 Uhr @Promez: wie erschreckend, dann haben ja die Menschen Jahrtausende lang, gegen ihre innere Uhr gelebt, als es noch keine Uhren gab, die am Mittag 12:00h zeigen konnten oder als es die Zonenzeit noch nicht gab. Gut, dass sie trotzdem alle überlebt haben, sonst könnten wir die Vorzüge der MEZ heute gar nicht genießen....(Ironie aus)
Kommentar melden
06.05.2018  Kurt F. sagt:
 (24)  (12)
23:39 Uhr Der Herr Spork ist in erster Linie Journalist und schreibt für viele große Zeitungen, daher ist es auch kein Wunder, dass die Presse ´positiv´ über sein Buch schreibt....
Kommentar melden
06.05.2018  Kurt F. sagt:
 (25)  (13)
23:36 Uhr 1. gibt es bessere Bücher als dieses sehr manipulativ geschriebene von Peter Spork. Bücher, von sehr gefragten Schlafcoaches, die äußerst erfolgreich ´am Mann´ arbeiten und vor allem den Lesern keine ´Angst ´ vor Schlafmangel oder der SZ machen. 2. haben längst nicht alle Chronobiologen diese Meinung. 3. leben heutzutage schon viele Länder nicht mehr in ´ihrer´ Zeitzone.-gewollt und zufrieden... 4. geht weltweit der Wunsch immer mehr hin zur ganzj.Sommerzeit. 5.liegt das Problem nicht am ´frühen Aufstehen´, sondern an falschen Schlafgewohnheiten, z.B. zu spätes ins Bett gehen, abgelenkt durch moderne Medien, etc. (Siehe Naturvölker, die keine Schlafprobleme haben, trotz frühen Aufstehens). 6.Sollten sie sich mal, nur mit Streichholz und Zelt bewaffnet, auf eine einsame Insel begeben, dann werden sie sehen, was die Nobelpreisträger herausgefunden haben. Anschließend werden sie froh sein, dass wir die SZ haben. Zwar mit einem etwas apruptem Beginn und Ende und nicht so sanft wie in der Natur , aber mit dem gleichen Ergebnis: das frühere Aufstehen im Sommer. 7.gebe ich dem Kist unten recht, dass 7,5h Schlaf- 7,5h Schlaf sind, egal ob von 22h- 5:30h oder von 00h - 7:30h. Im Block oder aufgeteilt. Nacht &Tag (Hauptsache der größte Teil liegt in der Nacht von Sonnenuntergang bis -aufgang). 8. Wäre die SZ nicht nötig, wenn sich die Arbeitszeiten über´s Jahr gesehen, den Sonnenaufgängen minutiös anpassen würden. Leider ist das nicht möglich, daher hilft uns die SZ .Insofern ist nicht die SZ ein Eingriff in die Natur, sondern das Festlegen gleicher Arbeitszeiten sommers wie winters. 9.Die MEZ gibt es gerade mal 130 Jahre (von Menschen eingeteilt, nicht von der Natur!!) und seit Anbeginn, gab es Gegenstimmen, schon früh wurde in einigen Ländern die SZ eingeführt (z.B. Kanada),da mit einer ganzj. Zonenzeit das Tageslicht nicht optimal genutzt wird.
Kommentar melden
06.05.2018  promez sagt:
 (13)  (26)
20:39 Uhr So einfach ist das also! ´Sommerzeit´ umtaufen, endgültiger Anschluss an die falsche Zeitzone, mit der Zeit etwa von Kiew, und das Ganze auch noch als ´Normalzeit´ bezeichnen! Einen ähnlichen Dreh hatte bereits mehrfach - zum Glück vergeblich - die FDP im Bundestag versucht. Damit glücklich leben??? Ich denke, da haben die Chronobiologen mit aufschlussreichen wissenschaftlichen Forschungsergebnissen noch ein Wörtchen mitzureden, ebenso wie bei der Frage nach dem ´Schlafverhalten´. Schon mal was von den inneren Uhren gehört, die im Menschen nachweisbar genetisch verankert sind, sich nach dem Lauf der Sonne richten und die darüber mitbestimmen,was das korrekte Zeitsignal, das sie benötigen (in Mitteleuropa ausschließlich unsere MEZ und nichts anderes!), für unseren natürlichen Schlaf-Wach-Rhythmus ist? Wie gut wir schlafen, hängt nämlich vor allem davon ab, inwieweit wir MIT und nicht GEGEN unsere inneren Zeitmesser lebe! Sofern man nicht von vornherein glaubt, sowieso alles besser zu wissen, trotz etwa der Verleihung des Nobelpreises im vorigen Herbst an die amerikanischen Forscher Rosbash, Hall und Young, die zu eben diesem Thema der inneren Uhren herausragende neue Ergebnisse lieferten, und wer sich nicht ohnehin daran ´festgebissen´ hat, dass die Chronobiologie als Wissenschaftszwieg nicht für ´voll´ zu nehmen sei, dem empfehle ich - falls überhaupt noch jemand bereit ist, ein Buch zu lesen! - die gut verständliche und in der seriösen Presse mit viel Lob bedachte Lektüre von ´Wake up - Aufbruch in eine ausgeschlafene Gesellschaft´ vom Wissenschaftsjournalisten und Neurobiologen Peter Spork, der u. a. auf die Untersuchungen von Professor Till Roenneberg von der Uni München eingeht.
Kommentar melden
01.05.2018  Klaus sagt:
 (46)  (23)
22:58 Uhr Schlafmangel bekommt man bestimmt nicht durch eine ganzjährige Sommerzeit, sondern durch falsches Schlafverhalten. Wenn man 7,5h Stunden schläft, dann schläft man 7, 5h Stunden. Das ist Fakt und mit Sommerzeit nicht anders als mit Winterzeit.
Kommentar melden
30.04.2018  Caruso sagt:
 (44)  (25)
15:03 Uhr Erschreckend wieviele Leute immer noch mit den Begriffen ´Sommer´ bzw. ´Winter´ -zeit argumentieren. Nennen wir die Sommerzeit doch einfach DST wie in Amerika oder schließen wir uns endlich offiziell der östlichen Zeitzone an, dann haben wir eine Zeit, die sogar der ganzjährigen Sommerzeit entspricht, aber ´Normalzeit´ genannt wird,wie es viele Länder weltweit machen und glücklich damit leben. Dann hört dieses dumme Gefasel endlich auf.
Kommentar melden
22.04.2018  promez sagt:
 (36)  (51)
14:37 Uhr Erschreckend, wie die Politik es schon vor fast vierzig Jahren geschafft hat, die Menschen mit suggestiven Begriffen wie ´Sommerzeit´ und ´Winterzeit´ (unsere normale MEZ) zum Narren zu halten. Der Bluff tut bis heute recht erfolgreich seine Wirkung mit Gefasel wie es sei ´abends länger hell´. Mit ´Sommerzeit´ soll vor allem Helligkeit und Wärme und damit ´Schönes´, mit ´Winterzeit´ jede Menge Dunkelheit und Kälte, also ´Schlimmes´ verbunden werden. Der Begriff ´Sommerzeit´ verschleiert, dass es sich um die nicht in unsere Breiten gehörende osteuropäische Zeit OEZ, die Zeit etwa von Kiew, handelt. Unsere Normalzeit MEZ ist die Zeit, bei der die Sonne in Görlitz exakt um 12 Uhr mittags im Zenit steht. Was wäre wohl vor Einführung der ´Sommerzeit´ los gewesen, hätte die Politik den Menschen ´reinen Wein eingeschenkt´ und klar gesagt, dass sie wegen der Ölkrise, dem damaligen Anlass für die sog. ´Zeitumstellung´, fortan eine Stunde früher aufstehen müssten! Ganzjährige ´Sommerzeit´ wäre in puncto Schlafmangel natürlich noch verheerender.
Kommentar melden
03.04.2018  Friedrich sagt:
 (58)  (68)
10:25 Uhr Sommerzeit bringt gar nichts. Außerdem waren die Menschen vor 1980 zufrieden und ebenso die Sonne und den Sommer genossen. Es geht nicht darum, eine Stunde früher aufzustehen oder eine Stunde mehr zu schlafen, sondern es geht darum, dass die Uhr rennt und der Tag noch da. Meine Tochter geht um sieben ins Bett und dank der Sommerzeit lehnt sie ab ins Bett zu gehen, weil die Sonne noch da ist. Da müssen wir in der ganzen Wohnung alle Jalousien runter lassen, um meine sechsjährige Tochter zu überzeugen, dass es Abend ist. Ich glaube, dieser Unsinn muss abgeschafft werden.
Kommentar melden
26.03.2018  Gabi sagt:
 (70)  (58)
13:01 Uhr Ich finde die Sommerzeit klasse, es ist doch toll wenn man am Abend noch lange Tageslicht hat. Die Wintermonate sind lang genug, wo es schon früh dunkel wird. Ich verstehe nicht, dass manche Leute denken, wenn sie in der Sommerzeit zur gleichen Zeit schlafen gehen und zur gleichen Zeit aufstehen wie in der Winterzeit, trotzdem eine Stunde weniger schlafen. Auch werden hier oft Tiere als negativ Beispiel genannt, ich habe noch kein Tier mit Uhr gesehen.
Kommentar melden
21.03.2018  Mike sagt:
 (56)  (83)
09:20 Uhr die Umstellung macht krank
Kommentar melden
10.01.2018  Kurt F. sagt:
 (95)  (63)
06:53 Uhr Den meisten Menschen ist ihr Biorhythmus wichtig. Nehmen wir uns doch die Tiere ( insbes. die Vögel) zum Beispiel. Sie ´stehen´ zum Sonnenaufgang auf und begeben sich zum Sonnenuntergang zur Ruhe. Täglich minutiös wechselnd. Dies können wir Menschen aufgrund fester Arbeitszeiten nicht mehr. Laut Schlafforscher klingelt der ´Durchschnitts´-Wecker um 6:18h; bei 8 Stunden Schlaf wäre die ´Zubettgehzeit´ um 22:18h. Mit diesen beiden Fixwerten kann man unsere Tagesmitte ( nicht zu verwechseln mit dem Mittag-der Mahlzeit) ganz leicht ausrechnen, die ein Aufstehen und Zubettgehen in bestmöglichen Einklang zu Sonnenaufgang und Sonnenuntergang uns ermöglichen könnte. (ich rede jetzt von Otto Normalschläfer, nicht von Eulen , Lerchen oder Menschen mit anderen Schlafstörungen). Das wäre also ein Sonnenhöchstand um 14:18h und nicht mehr um 12:00h wie damals in der landwirtschaftlich geprägten Zeit, wo die Landewirte gegen 4: 30 h aufstanden. Man sieht dies auch an den Bauernprotesten in den 1920er, die damals ihre ´Zeit ´ zurückhaben wollten. Demnach wären wir mit einer ganzjährigen Sommerzeit wesentlich besser bedient, einzig die ganz westlichen Ländern Europas profitieren schon jetzt von der heutigen´wirklichen´ Tagesmitte.( MEZ +2)
Kommentar melden
 < 1 | 2 | >  weiter
Kommentieren Sie die Abstimmung! Regeln und Hinweise >>

Ihr Name



Diese Website ist ein Dienst der XPINION GmbH und dient der freien, demokratischen Meinungsäußerung.
Anregungen und Kommentare an service@deutschland-stimmt-ab.de
Home | Impressum | AGB | Datenschutzerklärung | Kontakt | FAQ | Presse |